Idż do treści

Denkmal zur Befreieiung der Ermländischen und Masurischen Erde

Kontrast ändern Kontrast ändern Zu Favoriten hinzufügen
Zu Favoriten hinzufügen
Kontrast ändern Kontrast ändern Zu Favoriten hinzufügen

Objektbeschreibung


Das im Zentrum der Stadt errichtete Monument gilt als Andenken der Nachkriegsgeschichte  von Olsztyn. Früher hat er den Namen Denkmal zur Dankbarkeit der Roten Armee getragen, als Symbol des Eintritts   der russischen Armee in Olsztyn im Jahre 1945. Das Denkmal wurde im Jahre 1954  enthüllt, und im Jahre 1993  ins Register der Sehenswürdigkeiten  eingetragen.

Der Autor des Projektes war Xawery Dunikowski – Künstler, Bildhauer, Überlebter im Konzentrationslager in Oświęcim.  Das Monument wurde aus Steinelementen des im Jahre 1945 niedergerießenen  Tannenberg – Denkmals, als Verewigung der Schlacht bei Tannenberg, angefertigt.

Zwei Pylone des Denkmals sollten,  der Autoren Ansicht nach,  einen  nicht geschlossenen Triumphbogen symbolisieren.  An einem wurde  eine Gestalt eines russischen Soldaten  geschmiedet.  An dem anderen werden Flachreliefe mit  Kriegsszenen und Symbole der Leistungen des Sozialismus  präsentiert. 

Trotz der Proben der Verlegung des Denkmals, von Allensteinern „Galgen”   genannt,   steht das Denkmal nach wie vor  an dem Platz  von Xawery Dunikowski (vorher Platz der Roten Armee genannt)  vor dem Gebäude des ehemaligen Regierungsbezirks,  in dem zur Zeit das Marschallamt und Woiwodschaftsverwaltungsgericht  ihren Sitz  haben.


Multimedia-Galerie

Unsere Webseite verwendet Cookies

visit.olsztyn.eu tut alles Mögliche, um dem Benutzer ehrlich und offen zu begegnen, mit Berücksichtigung der besten Praktiken. Die Benutzung unserer Website bedeutet gleichzeitig die Einwilligung in die Verwendung von Cookies, die das bequeme Surfen auf unseren Seiten ermöglichen.Um nähere Informationen über Cookies oder deren Verwendungsart zu bekommen, klicken Sie bitte